Über uns

Der Schützenbund Niedererlinsbach ist ein kleiner aber sehr aktiver Verein
aus dem Solothurner Teil der Erzbachtals. Wir beitreiben das sportliche
Schiessen auf 300 Meter Distanz in unserem schön gelegenen Schützenhaus
auf dem Galgenhügel oberhalb des Pfaffenweges in Erlinsbach. 
Neben des wöchentlichen Trainings im Frühling und Sommer sind wir auch
regelmässig an auswärtigen Schiessanlässen und Wettkämpfen anzutreffen.

Wir freuen uns sehr, seit vielen Jahren einen Jungschützenkurs anbieten
zu können, in welchem wir Jugendlichen einen Einblick in das sportliche Schiessen
ermöglichen. 

Jeweils im August findet unser traditionelles Leibrünneli-Schiessen statt.
Damit möchten wir allen Schützen und Schützinnen aus der Umgebung,
jedoch auch den Dorfbewohnern die Möglichkeit geben, unseren Verein
und das sportliche Schiessen besser kennenzulernen und beim Wettkampf
das gemütliche Beisammensein zu geniessen. 

Unsere Trainings finden ab April an Donnerstag Abenden statt. Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen!
Der Jungschützenkurs findet während des regulären Trainings statt. Die Jungschützen werden dabei betreut
und durch den Kurs geleitet, wobei ihnen unser kompetentes Leiterteam die besten Techniken und Tricks vermittelt.



Die Chronik des Schützenbundes

Die Geschichte des Niedererlinsbacher Schützenbundes geht zurück bis ins Jahr 1862. Damals wurde die Schützengesellschaft Niedererlinsbach
gegründet. Schon zu dieser Zeit wurde auf dem Galgenhügel in Niedererlinsbach geschossen, am gleichen Standort wie heute noch! 
Im Jahre 1898 spaltete sich eine Gruppe von Schützen, welche den Schiesssport intensiver betreiben wollte, vom Verein ab und gründete
den Freiwilligen Schiessverein Niedererlinsbach. Beide Vereine teilten sich das Schützenhaus auf dem Galgenhügel, in welchem insgesamt 14
Scheiben zur verfügung standen. 7 Scheiben auf der Linken Seite gehörten der Schützengesellschaft Niedererlinsbach, 7 Scheiben auf der rechten
Seite wurden vom Freiwilligen Schiessverein genutzt. Beide Vereine hatten ihre eigenen Mannschaften und waren beide erfolgreich an
kantonalen und eidgenössischen Schützenfesten.

Zur jener Zeit gab es im Erzbachtal drei Schützenhäuser und fünf Schiessvereine,
welche eine gesunde Rivalität unter einander entwickelten und jährlich
abwechlsungsweise ein Freundschaftschiessen durchführten, eine Tradition,
welche sich bis heute gehalten hat!
Bereits im Jahr 1952 wurde das erste Leibrünneli-Schiessen durchgeführt.
Mit einem Jahr Verspätung wurde 1963 das 100-Jährige Bestehen der Schützen-
gesellschaft Niedererlinsbach gefeiert. Zu den Feierlichkeiten gehörte ein
Jubiläumsschiessen, an welchem 1044 Schützen teilnahmen, sowie ein grosser
Umzug durch das Dorf mit 26 Formationen!

In den Jahren 1975 bis 1978 wurde erstmals wieder über eine Fusion der beiden
Niedererlinsbacher Vereine nachgedacht. Schliesslich lösten sich am 24. März 1979
beide Vereine auf und gründeten am selben Tag den Schützenbund Niedererlinsbach!
Am eidgenössischen Schützenfest in Luzern des selben Jahres war der Schützenbund
schon das erste Mal erfolgreich! Mit 43 teilnehmenden Schützen erreichte der
Schützenbund gesamtschweizerisch den 19. Rang und konnte eine Wappenscheibe
und einen Goldlorbeerkranz mit nach Hause nehmen!

Schon nach der Fusion der beiden Vereine kam das Thema eines neuen Schützenhauses auf. Ende August 1981 wurde schliesslich mit den
Bauarbeiten begonnen, wobei das alte Schützenhaus abgerissen wurde, jedoch möglichst viele der ursprünglichen Materialien wieder-
verwendet wurden. Mit fast 5000 aufgewendeten Fronstunden haben die damaligen Mitglieder eine grosse Leistung vollbracht. 
Bereits zur Beginn der Saison 1982 wurde das neue Schützenhaus in Betrieb genommen. Im Jahr 1983 wurde das Standeinweihungsschiessen
mit 900 Teilnehmern und vier Jahre später das 125-Jahres Jubiläumsschiessen mit 876 Teilnehmern erfolgreich durchgeführt.

In den Jahren 1982 bis 1997 wurde jedes Jahr ein Dorfschiessen durchgeführt, wobei Vereine, Behörden und Firmen jeweils mit einer
Vierergruppe antreten konnten. Leider ging die Teilnehmerzahl mit den Jahren zurück, sodass am 1998 das Dorfschiessen nicht mehr
durchgeführt wurde. 

Im Jahr 2002 wurden schliesslich 8 elektronische Scheiben installiert, was bis anhin einen Meilenstein in der Vereinsgeschichte darstellte.
Die letzte grössere Investition bestand in der Installation der neuen Kugelfangkästen im Jahr 2009. Im gleichen Jahr durfte der Schützenbund
im Final der Schweizerischen Sektionsmeisterschaft in der vierten Kategorie die Bronzemedaille entgegen nehmen!
Im Jahr 2012 wurde das 150-Jahres Jubiläum mit einem Jubiläumsschiessen gefeiert, an welchem 765 Schützen teilnahmen. 

Der Schützenbund freut sich, dass auch heute noch eine gesunde Schiesstradition im Dorf herrscht und hofft,
noch lange Zeit auf dem Galgenhügel ins Zentrum treffen zu können!